Jokebox Logo


Ralf Becker

Steckbrief:
Geburtstag: 19.03.
Wohnort: Wermelskirchen
Beruf: kfm. Angestellter
Hobbies: Fotographie, Kino, Lesen, Musik
Lieblingsbands: Beatles und Judie Tzuke
Lieblingstitel bei JOKEBOX: With a little help
Lieblingsfilme: Harry & Sally, Grüne Tomaten, Das Leben des Brian
Auf eine einsame Insel: Bücher, Radio, Pizzabäckerin
E-Mail: ralf@jokebox-live.de
Ralf über sich und Jokebox:
Die ersten Schritte zur selbst gemachten Musik machte ich mit dreizehn Jahren. Ich lernte Gitarre. Elektrogitarre über ein altes Röhrenradio. Das passte in der Lautstärke zu meiner aparten Stimme. Waren es am Anfang die Songs von Joan Baez und Bob Dylan und die Lieder aus der "Liederzirkus" Reihe, so folgte mit zunehmendem Übungsstand auch Reinhard Mey und die Beatles.

Erste Öffentlichkeit dann in einem Gitarrenduo mit einem Freund zu Songs von Simon & Garfunkel sowie den ersten Eigenkompositionen.

Überwiegend selbstgeschriebenes Material spielten wir in der Formation "Mad Nature". Gitarre, Bass, und E-Piano, Schlagzeug und Gesang und überwiegend in Deutsch.

Ein Quantensprung zu "BRICKYARD", einer Band, die nahezu 8 Jahre lang mit englischsprachigen Eigenkompositionen überregional unterwegs war. übrigens waren dort am Anfang Peter Nica und später Peter Schlett mit an Bord. Eine echte kleine schwarze Single (On TV) wurde damals veröffentlicht und ein paar Exemplare existieren davon noch heute.

"BRICKYARD" spielte beim 1. Konzert im Rahmen der legenderen "Rock auf der Bühne" Reihe im Remscheider Stadttheater, genauso wie bei der 25. Auflage der gleichen Veranstaltung. Ein Zufall, dass sich der Kern von JOKEBOX zu einem eigentlich nur für einmal geplanten Gig zum 50. Jubiläum von "Rock auf der Bühne" zusammentat.

Die Idee zu JOKEBOX war, die Songs, die wir alle mochten, so auf die Bühne zu bringen, wie die Stars das selber machen. Mit Bühnenshow, ohne Notenständer, mit großer Anlage und viel Licht. Dazu eine Besetzung, die möglichst ohne Kompromisse nahezu alles möglich macht. Drei Solosänger(innen), wie bei Fleetwood Mac oder den Beatles, 2 Gitarren für Rocksongs, Keyboards für Popsongs und Streicher, Hammondorgel und Klavier für Bläsersätze. Und irgendwann sollten Eigenkompositionen das Programm vervollständigen.

Das JOKEBOX so einschlug und so viele Musikfreunde regelmäßig zu unseren Konzerten kommen, damit hat keiner gerechnet. Das meine persönlichen musikalischen Wünsche mit JOKEBOX nahezu vollständig umgesetzt werden konnten und können macht mich glücklich. Und noch gibt es Visionen über unsere Zukunft:

Die Unplugged Konzert die seit 2002 mit Streichern und einem Programm zum Zuhören, mit Balladen und Titeln, die man in ruhiger Atmosphäre besonders genießen kann, ist eine davon, eine andere sind die eigenen Songs, die nahezu alle Musiker von JOKEBOX in der Schublade haben. Ein weiterer Traum wurde 2010 erfüllt, als wir nach der Grundidee von „Nokia Night oft the Proms” ein gigantisches und geniales Konzert mit Chor, Symphonieorchester, Blasorchester und einem „Rocky Horror” Ensemble mit 220 Musikern und 1800 Zuschauern auf die Beine stellten. Federführend hier: die Musikschule Wermelskirchen.

Wenn man mir bei der Gründung von JOKEBOX gesagt hätte, dass wir heute regelmäßig vor über 1000 Fans so herzlich aufgenommen werden, hätte ich solche Reden in das Reich der Fabel eingeordnet. Ich bin äußerst froh und stolz, den Weg mit gegangen zu sein und die Weiterentwicklung miterlebt zu haben. Es ist kaum für jemanden, der so etwas noch nie erlebt hat, nachzuvollziehen, was für unbeschreibliche Gefühle auftreten, wenn so viele Menschen applaudieren, mitsingen und mitfeiern. Diese Gefühle beflügeln mich immer wieder aufs Neue, das Beste auf der Bühne zu geben; für die, die das alles in diesem Ausmaß erst möglich gemacht haben,

unsere Fans!
« zurück

Verena Köplin


Stephan Jung-König


Jörg Kröck


Dirk Mies


Peter Nica


Peter Schlett


Steffi Steglich