BM/Rheinische Post, Artikel vom 28.11.2011

Besucher toben beim "JOKEBOX"- Konzert

sebu

Nach Hunderten von Konzerten vor tobender Menge dürfte der immer mal wiederkehrende Besucher daran gewöhnt sein, dass die Menge bereits nach dem ersten Takt bei der Band "Jokebox" völlig Feuer und Flamme ist.

Doch das Gefühl, wenn die Musik sich langsam durch den Körper schlängelt, die Beine von alleine anfangen mit zu wippen und einen die Euphorie über die explosionsartige gute Stimmung überkommt, begeistert und überrascht einen immer wieder, auch nach 20 Jahren.

Zum großen Jubiläumskonzert von "Jokebox" gab es von der bekannten und sehr beliebten Band ein Konzert der Extraklasse. Schon kurz nach Einlass war der kleine Saal der Katt sehr gut gefüllt und wenige Minuten vor Beginn gab es Gäste, die es bevorzugten das Konzert lieber im Foyer am Stehtisch mit einem Bierchen zu genießen, denn drinnen ging nichts mehr: So gut wie alle standen, klatschten und jubelten mit, als Frontmann Ralf Becker mit zotteliger weißer Albert-Einstein-Perücke langsam die Bühne betrat. Die übrigen Bandmitglieder folgten ihm, ebenfalls mit Perücke und Krücke, und es ertönte, eine umgeschriebene und auf Jokebox zugeschnittene Version des BAP-Klassikers "Verdammt lang her".

Besser hätte das Konzert nicht beginnen können. Nicht nur das Publikum war völlig im Jokebox-Rausch, auch Gitarrist Peter Nica spielte sich scheinbar in völlige Ekstase. Sein Solo endete mit verrutschter Perücke und ihm am Boden. Und die Menge feierte ihn. Schon bald entledigten sich die ersten Besucher ihrer Jacketts und Schals, denn die Temperatur im kleinen Saal stieg immer weiter. Jokebox legte eher noch zu und präsentierte einen Querschnitt der Rock und Pop-Musikgeschichte mit ihrer eigenen musikalischen Reise.

Musikalische Reise

Viele der ehemaligen Gründungsmitglieder von Jokebox wurden mittlerweile ausgetauscht und die anfangs sechsköpfige Besetzung auf acht erweitert, doch auch wenn einige der aktuellen Bandmitglieder vor 20 Jahren selbst noch Kinder waren, wie Drummer Victor González oder Sängerin Jeanne Altfeld, rockten sie zusammen mit dem gesamten Team, als hätten sie nie etwas anderes gemacht.

Ein weiteres Konzert mit vielen Höhepunkten und unvergesslichen Momenten für Band und Fans, die natürlich darauf hoffen mit ihren erfolgreichsten Exportschlager der Region auch in den nächsten 20 Jahren ordentlich feiern zu können. Nach solchen Emotionen muss man einfach neidlos zugeben: "Jokebox" gehört zu Recht zu den besten Coverbands Deutschlands.