Remscheider-General-Anzeiger, Artikel vom 22.11.2010

"Jokebox" rockt das Bürgerzentrum beim Jahresabschluss

Von Bastian Hamacher

Das Jahr geht zu Ende, für Festivals und Open Airs ist es zu kalt. Zeit also, das große Rock-Event mit der Garantie auf durchgetanzte Sohlen zu zelebrieren: das "Jokebox"-Jahresabschlusskonzert.Am Samstagabend war das Bürgerzentrum proppevoll, als sich die Cover-Rockband in einem großartigen 40-Titel-Set durch die Pop-Charts der vergangenen Jahrzehnte rockte.

Wie jedes Jahr fand die Konzerttour der Band hier in einem opulenten Bühnenbild ihr Ende. Vorher haben die Wermelskirchener auf der Kieler Woche die größte Bühne gerockt, bei der Warsteiner Montgolfiade oder dem Düsseldorfer Schadowstraßenfest begeistert. Für das Bürgerzentrum freilich, für die treuesten Fans und weil hier das Zuhause der Band ist, haben sie wieder einmal das Beste geplant: die längste Setlist, die ausgefallensten Kostüme, eine überbordende Lichtshow mit einem opulenten Bühnenbild.

Bandmanagerin Conny Wind hat gute Kontakte zum WDR in Köln, dort geliehene Leuchtreklamen und Kostüme sollten ein Gefühl der Hamburger Reeperbahn wecken. Und damit dem Thema des Abends tragen: den "Star-Club". Der Hamburger Club, in dem die Beatles ihren kometenhaften Aufstieg begannen, war in den 60er Jahren das deutsche Zentrum des Rock`n`Roll. In Anlehnung daran war auch die Musikauswahl von Jokebox gestaltet: Zum ersten Mal spielten sie Titel der Beatles.

Damit wurden Jokebox aber auch ihrem Namen gerecht, indem sie spielten, was das Publikum hören wollte: Chuck Berry, Creedence Clearwater Revival, Rolling Stones, Lynyrd Skynyrd, AC / DC, Joe Cocker, aber auch Lenny Kravitz, U 2 oder Robbie Williams verführten zum Tanzen.

Und getanzt wurde. Dabei war das Publikum bunt gemischt. Von älteren Wermelskirchenern, die den Star-Club vielleicht live erlebte haben, bis zu Teenagern, die sich sonst durch die LP-Sammlung der Eltern hören, war alles dabei.

Zu Danken ist das unter anderem auch der Energie, die die Band um die Frontleute Jeanne Altfeld und Ralf Becker ausstrahlt. Das Publikum merkt, dass die Band liebt, was sie tut und sich gerne für die Fans verausgabt. Ein fast vierstündiges Konzert, bei dem Musiker wie Sänger alles gaben, um das Publikum auf einem durchgängig gespannten und überbordenden Energielevel zu halten, ließ eine ausgepumpte Band und eine restlos begeisterte tanzende Menge zurück.

Und dazu kommt, dass das Jahres-Abschlusskozert immer eine Besonderheit mit sich bringt. Dieses Mal wurde mit großem Aufwand das Konzert gefilmt. Mehrere Viedeokameras nahmen Stimmung und Bühnenshow auf, um pünktlich zum 20-jährigen Bandjubiläum 2011 eine DVD präsentieren zu können.

"Wenn ein Verlag eine DVD-Produktion in Angriff nimmt, ist das wie ein Oskar für eine Band, zumal eine Coverband", findet Conny Wind.

Wie das Jubiläum gefeiert wird, weiß sie allerdings nicht. Und welchen Aufwand die Bandmitglieder dann treiben wollen, ist ihr schleierhaft: "Ich weiß, dass die sich schon Gedanken machen. Was es aber wird, weiß ich wirklich nicht."