Bergische Morgenpost, 24.11.2008

Begeistert Wunderkerzen geschwenkt

Wenn es draußen kälter wird, wissen die Wermelskirchener Musikfans schon seit nunmehr elf Jahren, wird es im Bürgerzentrum umso heißer: Bei ihrem Abschlusskonzert heizte die Cover-Band Jokebox fast 1000 Fans tüchtig ein! Noch vor geschlossenem Vorhang stimmte der Line Dance Club Maverick aus Remscheid die Besucher auf das Motto des Konzertes ein: den wilden Westen. Die Line Dancer sind Western-Fans gut bekannt und waren auch schon häufiger in Wermelskirchen zu Gast.

Mit einem musikalischen Ausflug in die 60er Jahre legte Jokebox los: „Ich will ‘nen Cowboy als Mann“ wünschten sich die Sängerinnen Andrea Wolter und Jeanne Altfeld im Duett. Die Bühne war in einen Western-Saloon verwandelt, die Band erschien stilecht im Western-Outfit. „Wir haben die Bühnenrequisiten vom WDR bekommen“ erzählte Conny Windt, die sich um alles rund um die Auftritte der Band kümmert.

Zum elften Mal aufgetreten

„Die Band ist stolz darauf, schon zum elften Mal hier im Bürgerzentrum zu sein“, freute sie sich, und verspracht für nächstes Jahr wieder ein neues Motto: „Was es wird, wissen wir selbst noch nicht“, lacht sie und verlässt sich auf ihre spontanen Einfälle. Jokebox outete sich als Fan der Gruppe „Texas Lightning“ und interpretierte deren Grand-Prix-Song „No No Never“. Das Original ist inzwischen vergessen, während Jokebox weiterhin die Fans begeistert. Das Repertoire der Band vergrößert sich immer mehr: „Wir haben 14 neue Songs im Programm“, erklärte Conny Windt. Die Songs reichen von gefühlvollen Balladen über Rock‘n‘Roll bis zu deutschem Pop.

Das Western-Outfit vertauschte die Band in der Pause mit weißen Anzügen. „Let me entertain you“ sang Frontman Ralf Becker – und die Zuschauer ließen sich unterhalten. Nur zum Mittanzen ließen sich die meisten der Besucher nicht hinreißen. Eine der Ausnahmen war Christiane Hortmann, die mit ihrem Mann Roland und einigen Nachbarn erschienen war. Die Gewinnerin von zwei Karten bei der BM-Verlosung tanzte begeistert mit. „Diese Band auf unserem Straßenfest“, wünschte sich die Wermelskirchenerin vom Bertha-von-Suttner-Weg, wo sie das Straßenfest mitorganisiert.

Auch wenn sie ihre Begeisterung nicht durch Tanzen zeigten, so klatschten die Zuschauer aber fleißig mit oder schwenkten bei den langsameren Titeln ihre Feuerzeuge und Wunderkerzen.